"WARANUTU NANAMBA" - unsere Geschicht

Gibt es Meerjungfrauen wirklich? ..."von Meerjungfrauen und wer sie wirklich sind"...

"Wer zulässt sich zu erinnern, wird vieles erfahren.

Wer vertraut, dass es mehr gibt, dem wird sich so manches offenbaren.

 

... und letztlich wird die tiefe Sehnsucht im Herzen von Erfüllung getragen."

 

Leb Deinen Traum!  -  !Jetzt!

Mermedinas und das Land in dem wir einst wohnten

 

 

...und wie wir vergaßen, wer wir mal waren

 

Einst vor langer, langer Zeit, war unsere Erde noch wundervoll rein. Die Vögel bunter denn die schillerndsten Schmetterlinge, die Tiere und Lebewesen liebevoller, als wir im tiefsten Traum träumen und die Pflanzen phantasievoller, als wir uns überhaupt jemals vorstellen können.

 

Auch die Welt der Meere und des Wassers war nicht so wie heute. Es war reiner im Wasser zu schwimmen, als wir es kennen in der Luft zu atmen. Es war bunter und farbenfroher, wie der bunteste Fisch, den die Menschheit je entdeckt hat und alle  Bewohner der Meere lebten in Liebe und Glückseligkeit miteinander: In Frieden, gegenseitiger Achtung und ruhiger Harmonie.

 

Aber es ist lange, lang, sehr sehr lange her, so dass sich kaum eine Seele daran erinnern kann. Doch ganz tief drin stecke sie, diese Sehnsucht danach, dass es wieder so sein darf wie es einst war. Dass wir uns gegenseitig respektieren und in tiefer Harmonie begegnen. Dass wir alle unser eigenes, inneres ICH finden und dieses auch lieben und leben dürfen. Dass jeder von uns der sein darf, der er auch ist und sein will.

 

Wir Menschenkinder vergaßen wer wir sind und was auch wir zu sein vermögen. Wir sind geblendet durch Neid, Missgunst und materielle Ziele. Wir sind missachtet in dem was wir sind. Wir sind verbohrt, verbogen und verschwinden im Sumpf der Angst,

oft auch des Streites und letztlich vielleicht sogar der falschen Hoffnung und im schlimmsten Fall der vermeintlichen Einsamkeit.

 

 

 

Wie die Mermedinas verschwanden

Oder sollte ich besser sagen,
warum wir die Meerjungfrauen nichtmehr "sehen"?

 

Es fühlt sich vertraut an, wie eine Meerjungfrau zu schwimmen. Wir wünschen uns zu schwimmen, wie sie. Wir stellen uns vor zu sein wie sie. Wir haben Sehnsucht nach ihnen und ins Geheim wünschen wir uns, in ihre Welt hinein.

 

Wir spüren, dass es ist, wie es ist. Wir fühlen, dass es einst war, wie wir vermunten. Wir verstehen nur nicht mit dem Verstand, warum wir sie nicht "sehen". Warum wir es nicht "beweisen" können. Unser Herz jedoch weiß um die Geschichte von damals und auch um jene von heute.

Es ist das Vertrauen, das uns fehlt. Vertauen in die Stimme unserer Herzen. Doch es ist kein Wunder,
denn einst in jener Zeit trennte ein Erlebnis aus Schrecken und Angst unsere Welten und wir vergaßen, wer wir einst waren

 ... und wer wir eigentlich sind.
 

Die Mermedinas - ein Stamm der Meerwesen, hatten und haben die ehrenvolle Aufgabe, die Gaben der Kinder zu hüten. Sie lebten schon damals weit hinter den Meeren am anderen Ende des Seins. Denn nur dort hatten Sie die Kraft unsere Körper mit neuen Ideen und Erlebnissen zu füllen und letztlich den Kindern zu helfen ihre Fähigkeiten und Gaben zu entfalten.

 

 

 

Was damals geschah

 

Weißt du noch? Ja Du? Als Du damals im Wasser mit den Seerochen und den Ganusipferden spieltest? Als Du damals mit den Wasserflöhen und Seepferdchen um die Wette geschwommen oder mit deinen Freundinnen um die Riffs getaucht bist?

 

Es ist gut möglich, dass Dir Dein Herz tief im Inneren diese oder andere Bilder als vertraut meldet. Vielleicht ist es auch ein großer Elfenbeinpalast unter Wasser oder Seetanghütten, die Du vor Deinem inneren Auge sehen kannst.  Vielleicht sind es Fischarten, die es heute nichtmehr bei uns gibt oder unbekannte Farben des Wassers, die Du Dir dazu vorstellen kannst. Vertraue auf dein Herz! Denn alles, was es Dir erzählt ist möglich. Und es ist kein Zufall, dass es Dir diese Dinge erzählt.

Denn es ist die Zeit, in der sich die Menschen erinnern. Es ist die Zeit, wo die Vorhänge fallen und unmögliches möglich wird. Es ist die Zeit in der man Unbekanntem vertrauen und sich von alten Mustern lösen darf. Und so ist es auch die Zeit, wo die Menschen wieder entdecken, wie eine Meerjungfrau zu schwimmen und sich unter Wasser wieder elegant und anmutig zu bewegen. Wieder zu fühlen wie sie.

 

Die Meerjungfrauen selbst sind es, die dies zulassen und ermöglichen. Aber auch wir. Denn wir sind nun bereit.

Die Zeiten wandeln sich und Angst und Schrecken haben nicht länger die Macht über uns zu bestimmen!

Denn auch das ist Erinnerung. Erinnerung aus alter Zeit. Die tief in unseren Seelen steckt. Erinnerungen, die nun aber den "guten" Erinnerungen weichen dürfen. Erinnerungen die gewandelt in Licht und Liebe eine neue Welt erfüllen dürfen.

Denn das, was damals war ist nun vorbei und ein neues Miteinander ist bereits dabei in unseren Herzen zu wachsen.

 

Damals, vor ur-langer Zeit in der Unendlichkeit gefangen war es vorhergesehen, dass die Schwestern zu einem großem Streit geführt wurden. Es wissen nur die Götter, wer diesen Streit verursacht und die Pläne vereitelt hat. Es wissen nur die Winde, die Wolken und die Meere, warum es ein unvermeidliches Ereignis war: Jenes Ereignis, wo unsere Erde selbst mit Ihrer Schwester kollidierte. Ein gewaltiger Einschlag, wie man sich vorstellen kann. Die Elemente der Winde, der Meere des Feuers und der Herzen wurden aus dem Schlaf gerissen und erschufen neue Landschaften. Mutter Erde gebar dabei neue Wesenheiten, erschaffen durch die Ängste jener, die damals auf dem Planeten wohnten. Ein Planet, der fortan eine völlig neue Form und Gestalt annehmen sollte. Denn die Kollision war so gewaltig gewesen, dass Feuer, Wasser, Luft und Erde so heftig tobten, dass das Element der Liebe keinen Platz mehr fand. Und so geschah es, dass die Menschen sich selbst vergaßen. Ihr eigenes innerstes Selbst. Die Liebe und ihre eigentliche innerste Gabe des Seins.

 

Eine Dunkelheit breitetet sich aus und manche von uns flüchteten auf die Landteile. Teils aus Angst vor dem Erlebnis im Wasser teils aus Benommenheit. Die Elemente waren so aufgewühlt, dass eine neue Atmosphäre ermöglicht wurde, die ein Leben an Land und im Wasser zuließ. Jene die Im Wasser geblieben waren verharrten vor Schreck in Höhlen und Nischen, welche sich neu gebildet hatten. Und die Stammesoberhäupter beschlossen, dass die wertvollsten Dinge und Gaben geschützt und in andere, von Menschen nicht zu sehenden Ebenen gebracht werden sollten.

 

Und so geschah es, dass sie das höchste aller - nämlich die reine Liebe - zum einen Teil ins All hinaus und zum anderen Teil in die Mitte unserer Erde selbst gaben. Dass sie das Licht schützten und die wichtigsten Dinge zu verstecken begannen.

Die Mermedinas waren einst die Hüter der Gaben und des inneren Seins und so wurde eine kleine Gruppe jener, die noch im Meer zurückblieben an einen sicheren Ort gebracht. Ein Ort, der genährt durch göttliche Liebe und durchflutet mit göttlichem Licht die alte Kraft beibehalten konnte. Dieser Ort wurde sorgfältig von uns abgetrennt. Denn die Energie war zu weit abgesunken. Die Ängste zu groß und die Dunkelheit zu ausgeprägt.

 

Die Mermedinas erholten sich, genährt durch das dort vorherrschende Licht und die tiefe, göttliche Liebe sehr schnell und konnten so die Verbindung zu uns und unseren Gaben weiter bewahren. Doch ein Stück unserer Herzen war gebrochen. Angst blockierte fortan das Sein.

 

Die Elemente beruhigten sich und eine neue Welt war entstanden. Jene, die an Land lebten hatten bald nur noch wenig Verständnis für das Wasser und alles was darin lebte. Sie hatten die Verbindung zu jenem reinen Licht und jener tiefen Liebe verloren. Neue Energieformen wie Neid, Missgunst und später auch Hass und Kriege hatten statt dessen Platz gefunden zu wachsen.

 

Doch es ist nun an der Zeit, dass sich die Menschen erinnern. Es ist endlich an der Zeit! Und erneut werden daraus neue Formen des Daseins wachsen. Nur diesmal sanft, in Frieden und in nie dagewesenen Dimensionen!

 

Nimm teil, mach mit! Denn es ist die Zeit in der die Menschen sich erinnern und wenn der Regebogen zu schimmern anfängt, so wird auch das Tor zu jenen Welten wieder erstrahlen und es wird einen neuen Weg geben, wie wir uns finden und zusammen ein neues Dasein erleben dürfen.

 

Es ist die Zeit, da die alten Farben aus dem Urregenbogen. Jene, die unsere Augen noch nicht sehen können, ganz langsam wiederkehren. Es ist die Zeit wo die Seelen sich erinnern. Erinnern, an das was war. An das was sein soll und an das was sie ganz tief im Herzen tragen: An das, was sie eigentlich sind!

 

 

 

"Mama Medina" gechannelt im Jan. 2017
update April 2018

Kontakt

 

 

 

Sie möchten eine individuelle Mermedina Meerjungfrauenflosse?

 

Sie erreichen mich unter:

 

Telefon: 0711-90785196
E-Mail: info@mermedina.de

 

oder

 

nutzen Sie gerne auch das Kontaktformular:

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mermedina - individuelle und hochwertige Meerjungfrauschwanzflossen